Was sind Triggerpoints?     I     Ursachen       I       Auslöser       I       Behandlungsmethode

Es sind dauerhaft verkürzte, verdickte oder verklebte Muskelfasern innerhalb eines Muskels. Die verkürzten verdickten Fasern ziehen im Muskel und verursachen damit eine starke Überspannung. Die Folgen – der Muskel verliert seine Leistungsfähigkeit und es entwickeln sich Verspannungen, Verhärtungen und Verklebungen, die eine Unterversorgung und mangelnde Entsorgung zur weiteren Folge haben und damit Schmerzen und Einschränkungen verursachen. Diese Stellen sind übersäuert. Schmerzauslöser – Reizareale sind häufig nicht da, wo Sie Schmerzen spüren! Die von erfahrenen Fachtherapeuten tastbaren Reizstellen ( verklebte Sarkomäre ) können sehr weit vom Schmerz angesiedelt sein. Deshalb ist die Lokalbehandlung mit heutigen Mitteln meist nur sehr kurzfristig und damit sehr ernüchternd für den schmerzbehafteten Menschen So ist es keine Seltenheit, dass Reizstellen und Verklebungen im Gesäßmuskel, Schmerzen im Kniebereich, Wade, Fuß oder Rücken auslösen. Oder können Sie sich vorstellen, dass behaftete, verklebte Gesäßmuskeln Migräne hervorrufen? Die Reizareale – Störfelder sind weit verbreitet im menschlichen Körper, ohne dass der Betroffene es überhaupt erahnt. Die Entwicklung von der kleinen Muskelfaserverdickung bis zum Schmerz oder zur Bewegungseinschränkung geht als sehr schleichender Prozess voran. Wir leben also ständig damit und spüren die Veränderung erst, wenn der Muskel bereits erheblich an Leistungsfähigkeit verloren hat. Über Sehnen und Bänder werden dann am Knochen Veränderungen durch diesen schleichenden Prozess hervorgerufen. So können sehr häufig Arthrose, Beckenschiefstand, Haltungsfehler, Beinverkürzungen, Bandscheibenprobleme und verengte Nervenaustrittsöffnungen am Wirbel entstehen. Können Sie sich vorstellen, dass behaftete und damit verkürzte Brustmuskeln oder im Bizepsmuskel am Arm zur Schultersteife führen? Es ist aber so! Dies haben verschiedene Untersuchungen in den letzten Jahrzehnten bewiesen. Oder können Sie sich vorstellen, dass behaftete Halsmuskeln Sehstörungen verursachen? Oder die Schmerzen Ihrer pelzigen, eingeschlafenen Hände mit der Halswirbelsäule gar nichts zu tun haben? Sehr kleine Muskeln, wie die Multifidi an der Wirbelsäule, verursachen sehr häufig Schmerzen im Rücken, Brust, Bauchraum, Gesäß, Hüfte oder Beinen. Diese Muskeln sind mit keiner Therapie außer dem Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® zu behandeln. Verschiedene Wirkungen von Reizarealen sind so verheerend, dass es nicht vorstellbar ist – auch von Fachleuten nicht dass die Ursache „allein“ im Muskel ist. Verkürzte Wadenmuskel, vordere und hintere Oberschenkelmuskeln, Hüft- und Gesäßmuskel rufen häufig Rückenschmerzen, Rückenprobleme und Hüftprobleme hervor. Diese Beobachtung sind seit Jahren in dem Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® bekannt. Diese Aufreihung würde ein dickes Buch füllen. Dafür sind wir Ihr im Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® Ausgebildeter Therapeut Ihr Ansprechpartner, der Ihnen qualifizierte schonende und erlösende Abhilfe aufzeigen kann.

Was sind Triggerpoints oder Reizstellen?

Das Drama nimmt seinen Lauf!

Beispiele für
die Ausstrahlung
eines Triggers

Hier zeigen wir
einige Beispiele auf

Es gibt vielerlei Ursachen für Schmerzen

  •  Stress

    Durch sehr tief greifenden und lang anhaltenden Stress wird die Muskulatur in bestimmten Körperregionen weit mehr belastet, als durch z.B. harte körperliche Arbeit. Der Muskel verkrampft und wird nicht mehr richtig gelöst und mangelhaft ver- und entsorgt.

     

    Hier haben Spritzen und Medikamente ebenso wenig auflösende Wirkung wie Krankengymnastik oder Massagen. Mit dem Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® werden diese Beeinträchtigungen per energetische frequentierte Wellen zerstäubt und vom Lymphsystem und dem Stoffwechselsystem des Körpers aufgenommen und ausgeschieden.

  •  Unfälle

    Eine sehr häufige Ursache für Störfelder und Verklebungen sind Unfälle jeglicher Art. Der Muskel hat auch eine schützende Funktion in unserem System. Durch Unfälle werden Muskeln extrem belastet, überlastet. Dies wird fast immer übergangen und nur der Bruch, Bänderriss oder Stauchungen werden behandelt. Der mitbetroffene Muskel ist geschwächt und unelastisch geworden. Jahre später kommen dann die schmerzhaften Auswirkungen in Form von Schmerzarealen. Bewegungseinschränkungen sind sehr häufig das leidige Ergebnis. Hier sei das Schleudertrauma erwähnt. Jahre nach dem Unfall, der Patient denkt gar nicht mehr daran, kommen Kopfschmerz, Schwindel, Schulter-/ Armprobleme, Schluckbeschwerden oder Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule. Röntgenaufnahmen „beweisen“ dann einen Verschleiß. Auch hier wird der Rahmen gesprengt, die vielen Unfallbeispiele mit Spätfolgen aufzuführen.

     

    Durch das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® werden u. a. Reha Maßnahmen wesentlich verkürzt oder entfallen ganz. Bitte fragen Sie uns, ob eventuell Ihr Unfall eine Spätfolge verursacht haben kann. Wir informieren Sie gerne und können Ihnen entsprechende Hilfestellung geben.

     

  •  Operationen

    Operationen sind ein wichtiger Bestandteil der heutigen Medizin. Oft sind sie nicht zu vermeiden und notwendig. Sie hinterlassen aber auch ihre Spuren in Form von Vernarbungen, Verwachsungen und Verwucherungen. Diese sind dann häufig wieder Ursache für Trigger und die damit verbundenen Schmerzen.

     

    Durch das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® ist es möglich ohne Operationen Linderung, Schmerz- und Bewegungsfreiheit wieder zu erlangen. Auch hier ist es möglich, selbst lang anhaltende Probleme zu lösen. Eine eingehende Analyse schafft hier Klarheit und zeigt Lösungen.

  •  Sportverletzungen

    Die Vielfältigkeit des Sportes ist so wunderbar und bringt vielen Menschen Freude und Entspannung und auch Erfolg. Leider passieren aber auch viele Unfälle mit allen nur erdenklichen Folgen. Durch das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® ist es möglich geworden, selbst nicht mehr therapierbare Verletzungen zu lindern oder gar zu heilen. Hierfür gibt es eine ganze reihe von Beispielen. Überbelastung und falsche Belastungen führen sehr häufig erst nach Jahren zu Beeinträchtigungen.

     

    Hier gilt der Grundsatz, wie auch bei anderen Beeinträchtigungen, je schneller die Behandlung erfolgt, je schneller und dauerhaft kann der Erfolg sich einstellen.

     

  •  Lebensbedingte und psychische Faktoren

    Viele diverse Schmerzen, die trotz bester Untersuchung nicht ausfindig zu machen sind, haben die Ursache im psychischen und lebensbedingten Bereich. Die Auswirkungen sind dann körperlicher Schmerz, Beeinträchtigung, Abgeschlagenheit. Es ist durchaus möglich durch die Manifestation des Schmerzes im Körper Hinweise auf diese Faktoren ausfindig zu machen. Erstaunlicherweise ist durch das Lösen des körperlichen Schmerzes bzw. der Beeinträchtigung auch der lebens- bedingte Faktor aufgelöst worden oder offen zutage getreten.

  •  Ernährungsbedingte Faktoren

    Wenn es um die Ursache für Störfelder – Reizstellen geht, spielt alles, was im Bereich Stoffwechselkrankheiten angesiedelt werden muss, eine nicht zu verachtende Rolle. Auf diese Weise wird das Blut nicht mehr in die optimale Zusammensetzung gebracht. So wird die Verklebung durch Fehlversorgung der Muskeln gefördert. Diese Stoffwechselkrankheiten brauchen Jahre bis zur Entfaltung d.h. Beeinträchtigung und Schmerz ( entstandene Störfelder ). Die heutige symptombezogene Medizin gibt vor, mit den Mitteln, die sie entwickelt hat, solche langsam entstehenden Krankheiten im Handumdrehen zu „heilen“ – durch Medikamente und Spritzen. Dadurch wird der Stoffwechsel noch mehr beeinträchtigt. Deshalb ist ohne sinnvolle Analyse, eine erfolgsversprechende Behandlung durch das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® nicht möglich. Die ernährungsbedingten Funktionsstörungen rufen eine ganze Reihe von Krankheiten hervor, nicht nur die so- genannten Zivilisationskrankheiten. Die lebensbedingten Krankheiten, wie sie durch Stress Überbelastung, Unfälle langsam, aber stetig zu Leistungs- minderung führen, werden durch das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK im Organ Muskel aufgelöst. Durch die Unkenntnis über diese Ursachen von Krankheiten können nur falsche Diagnosen hervorgerufen werden. Deshalb soll hier auf diesem Weg die Kenntnis über Ursachen aufgezeigt werden und damit auch die richtige Therapie für das Krankheitsbild Schmerz und Bewegungseinschränkung. Dieses Wissen wird hier dem Kranken vermittelt, denn diese erworbene Sicherheit hilft ihm weiter. Das Wissen über Behandlungsmöglichkeiten und Ursachen, die nachvollziehbar sind in jeder Form, begünstigen enorm den Verlauf der Behandlung in Richtung Heilung.

Das Prinzip von Ursache und Wirkung, oder, warum das Aufspüren von Schmerzarealen (Triggern) so entscheidend ist.

Störfelder Reizareale sind die häufigsten Verursacher von Schmerzen und Einschränkungen. So ist die Grundvoraussetzung,das Aufspüren dieser Stellen durch den Therapeuten. Erst dann kann ein wirkungsvolles und erfolgreiches Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® beginnen. Es verhilft dem Patienten dauerhaft schmerz-und bewegungsfrei zu sein. Und das als nicht operative Therapie. Wie können diese Verklebungen erkannt werden? Diese Auslöser können bis heute weder Röntgenaufnahmen, Computer- oder Kernspintomografie, also nicht über bildgebende Diagnostik erkannt werden. Diese Geräte machen nur die verheerenden Auswirkungen am Menschen sichtbar, (u.a. Arthrose oder Bandscheibenvorfall). Deshalb ist der Tastbefund und eine genaue Überprüfung der Muskulatur des Patienten unumgänglich. Wir Menschen bestehen zu 85 % aus Muskeln und dies ist die größte Einheit für Fehlentwicklungen, bietet gleichzeitig die besten Chancen zur Gesundheitsherstellung. Mit den diagnostischen Hilfsmitteln z.B. Triggosanschlüssel tastet der geschulte Therapeut den Körper durch und findet so auch den noch so versteckten Auslöser tief im Gewebe. Die diagnostischen Messinstrumente, die uns zur Zeit zur Verfügung stehen, ermöglichen genaueste Messungen am Körper und somit exakte Analyseergebnisse. Dies ist unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Die Behandlungsmethode der Zukunft.

Wenn der Patient nicht mehr weiter weiß. Es ist erwiesen, dass ca. 80 % der Patienten, die heute einen oder mehrere Ärzte wegen z.B. Rückenschmerzen konsultieren, bei tief greifender Nachfrage eine niederschmetternde Diagnose erhalten. Es wird ständig durch neueste Untersuchungen der Krankenkasse fundamentiert: „Rückenschmerzen unbekannter Ursache!“ Dies ist gleichbedeutend, dass auch keine echte hilfreiche Therapie zur Verfügung steht. Was übrig bleibt, sind Spritzen, Tabletten oder die Operation. Das muss wirklich nicht sein, denn die Ursache heißt in den meisten Fällen: Muskelfaserverklebung – Stoffwechselminderung. Häufig erhält der Patient auch die Diagnose: „Sie haben Abnützungen an den Bandscheiben oder der Wirbelsäule, das ist die Ursache Ihrer Schmerzen“ Durch was werden diese „Abnützungen“ denn verursacht? Was macht ein Wirbel denn ohne „Motor“Muskel? Nichts! Kein einziger Knochen bewegt sich ohne Muskeln. Der Muskel ist die eigentliche Ursache. Er hat Verklebungsareale und kann nicht mehr voll leistungsfähig arbeiten. Die Schulmedizin hat viele Namen gefunden – für uns sind es Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Durch das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® einem ganzheitlichen Therapie-Konzept. Sie beseitigt die im Muskel liegenden, Schmerz auslösenden Stellen und schafft somit dauerhafte Beschwerdefreiheit. Die vielen erfolgreich behandelten Patienten zeigen uns, dass unser Behandlungsweg in die richtige Richtung geht. In Richtung Beschwerdefreiheit und Schmerzfreiheit. Das Therapiekonzept wird heute als bahnbrechende medizinische Errungenschaft anerkannt. 
Man spricht von der Behandlungsmethode der Zukunft. Das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® dient dem Wohl und Erfolg des Patienten. Es zeigt nachvollziehbar für den leidgeprüften und oft missverstandenen Patienten, Ursachen und Behandlungswege auf. Eine ständige Weiterentwicklung stellt sicher, dass dieses Kausale und vor allem nebenwirkungsfreie Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK®, den höchsten Ansprüchen gerecht wird. Wir sprechen die Sprache unserer Patienten und verstehen deren Anliegen und Probleme. Wir gehen gezielt auf seine Ursachen ein und lösen diese auf. Die Symptom / Auswirkungsmedizin ist nicht unser Bereich. Das Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® gibt auch Hilfestellung und Beratung von Krankenkassen, Ärzten und Therapeuten. Durch sportliche Aktivitäten, Stress oder Überbelastungen entstehen oft leichtere Verletzungen. Sie werden meist als solche nicht wahrgenommen. Doch können diese im Zuge der Zeit große Schmerzen verursachen. Deshalb früh genug behandeln lassen. Durch Untersuchungen haben wir festgestellt, dass viele Beschwerden ob z.B. Verschleiß, Bandscheibenvorfall oder chronische Schmerzen durch oben genannte Ursachen, oft Jahre zurück liegend, entstanden sind. Dies muss nicht sein und zieht später eine Leidens Odyssee nach. Eine gezielte und fachgerechte Behandlung mit dem Therapiekonzept OSTEOPRAKTIK® schafft rasch Abhilfe und Heilung. Sie sparen Geld durch frühzeitige Behandlung. Das ist Ihr Vorteil, denken Sie daran.

z.B.

Wie kommt der Patient dauerhaft zu Bewegungsfreiheit und Schmerzfreiheit?

Ein wichtiger Hinweis für die Altersgruppe 35 bis 50 Jahre